Die 3 Prinzipien des Hap-Ki-Do

Im Training wird nach den 3 Prinzipien des Hap-Ki-Do unterrichtet und trainiert, sie vereinigen sich in jeder Technik. Durch das Studium der Techniken lernt der Schüler die 3 Prinzipien kennen und sie umzusetzen. Wir streben danach, diese Prinzipien in unsere Techniken einzubauen!

 

Das Prinzip des Kreises

Der Kreis ist eine Grundform der Natur. Kreisförmige Bewegungen wirken harmonisch für den Betrachter und für den Ausführenden. Für Hap Ki Do Techniken bedeutet dies, dass eine Kraft in Ihrer Richtung kreisförmig abgelenkt werden soll. Durch Erkennen und Weiterführen der Angriffsenergie kann der HapKiDo-In, diese zum eigenen Vorteil nutzen. So kann die Hap Ki Do Technik die Angriffsenergie gegen den Angreifer selbst führen.

 

Das Prinzip des Flusses

In jedem Körper fließt Energie in einem inneren Fluss (Ki). Durch Atemmethoden lernen Hap Ki Do Schüler diese Energie zu bestimmten Punkten und auf speziellen Bahnen fließen zu lassen. Mit dem Zusammenführen der Energie können große Wirkungen erreicht werden. So wird bei einem Schlag oder Tritt beispielsweise, die Energie auf einen kleinen Punkt konzentriert, um größtmögliche Wirkung zu erzielen.

 

Das Prinzip der Einwirkung

Körperlich wirkt alles auf uns ein, was wir sehen können. Damit meint man z.B. die Haltung, die Stellung, die Kleidung, die Gestik, die Mimik, die Bewegung, so wie auch z.B. Farben und Formen auf uns einen Eindruck machen.Die psychische Einwirkung erfolgt durch alles, was wir zwar nicht sehen, jedoch intuitiv spüren oder fühlen können.